Kaum Wettbewerber, geniales Business Model: Unicorn Podium

von Ilja Wolkow, Nancy Wächter, Marie Daut

Eine Facebook-Nachricht hier, eine Reaktion auf die Insta-Story da, eine Reklamation über die Website, eine Google-Bewertung... wie soll man da noch durchblicken? Das dachte sich das frisch gekürte Unicorn Podium und entwickelte eine Plattformlösung, die alle Kundeninteraktionen bündelt und verwaltet. Wir erklären, warum Podium zurecht als eines der innovativsten Unternehmen überhaupt bezeichnet wird und wie seine Erfolgsgeschichte bis hierhin verlief.

Bescheidenheit ist die größte Tugend? So oder so ähnlich könnte auch die Geschichte von Podium beginnen. Gegründet wurde das Unternehmen 2014 von Dennis Steele und Eric Rea in Lehi, Utah. Die ursprüngliche Idee war lediglich, lokal ansässigen Unternehmen dabei zu helfen, ehrliche und schnelle Online-Bewertungen durch die Kundschaft zu erhalten.

Es kam viel besser: Podium entwickelte sein Business stetig weiter und fügte seinen Cloud-Lösungen in den vergangenen Jahren immer weitere Features hinzu. Heute ist es die führende Plattform für digitale Kundeninteraktionen.

“In the past five years […] we have been at the forefront of solving the biggest interaction pain points local businesses face.” - Eric Rea, CEO of Podium 

Podiums Business Model: Ein Multi-Produkt-Dashboard

Inzwischen bietet Podium eine weitreichende Interaktions-Management-Plattform, die überwiegend von Klein- und Mittelständlern genutzt wird - sowohl im Web, als auch als App.

Sie ermöglicht den Betrieben, mit den KundInnen an kritischen Kontaktpunkten zu interagieren: Alle Aufträge, Rechnungen, Nachrichten und Bewertungen von Nutzern unterschiedlichster Plattformen (z.B. Facebook, Google, Instagram, Website) werden über die Plattform zentral verwaltet und beantwortet.

Mehr als ein Vorteil für Podium-KundInnen

Welche Leistungen verspricht die Podium Plattform konkret? Durch die Konzentration aller KundInnen-Interaktionen im Dashboard wird die Verwaltung für das Unternehmen erleichtert. Spezielle Algorithmen helfen dabei, Standardsituationen automatisiert und intelligent zu lösen sowie KundInnen durch personalisierte Nachrichten langfristig zu binden.

Die regelmäßige Prüfung der Posteingänge einzelner Messanger-Dienste oder Google-Rezensionen entfällt. Und mit der automatisierten Erstellung von Auswertungen und Einzel-Kunden-Chroniken kann die Reaktionszeit des Unternehmens optimiert werden.

So werden die Geschäftstätigkeiten der Unternehmen langfristig gestärkt und die Service Transformation gelingt.

Funktionen der Podium-Plattform

Welche Funktionen stehen den KundInnen von Podium genau zur Verfügung? Die Plattform lässt sich in Feedback-, Webchat-, Messaging- und Payment-Dienste einteilen, welchen einzelne Funktionen zugeordnet werden können.

Doch die Plattform ist für weitaus mehr geschaffen, als die reine Interaktion mit den KundInnen. Die Plattform kann sowohl für interne Teamkommunikation und Kundenzuteilung, als auch für Mitarbeitendenbewertungen (Gehaltserhöhungen oder Schulungen) sowie Vergleiche mit Wettbewerberfirmen genutzt werden.

Einnahmequellen und Gebühren

Und wie verdient Podium mit der Plattform letztendlich sein Geld? Entscheidet sich ein Betrieb für die Nutzung der Podium-Plattform, wird individuell ein Angebot erstellt. Dieses richtet sich nach dem Umfang der freizuschaltenden Funktionen und Bedürfnisse des anfragenden Unternehmens.
 
In jedem Fall erhebt Podium eine Einrichtungsgebühr (Softwareinstallation, Freischaltung, Verknüpfung) sowie jährlich im Voraus zu zahlende Nutzungsgebühren. Diese reichen von wenigen Hundert US-Dollar bis hin zu mehreren Tausend im Monat. Bei Nutzung der Payment Funktionen erhebt Podium pro abgeschlossener Transaktion eine Standardgebühr – unabhängig von der gewählten Zahlungsmethode.

Wenige Wettbewerber für Unicorn Podium

Podium verbindet sämtliche Möglichkeiten mit dem Kunden zu interagieren in einer Software und der Erfolg scheint dem Geschäftsmodell Recht zu geben. Podium kann in diesem Bereich derzeit ohne größere Wettbewerber weitere Unternehmen anbinden und in andere Länder expandieren.

 Allerdings gibt es insbesondere bei dem Feature "Feedback" viele neue Startups, die sich speziell auf digitale Kundenbewertungen spezialisieren und dem neuen Unicorn auf lange Sicht gefährlich werden könnten.

Investoren und Funding Rounds

Wie kam Podium zu seinen Investoren und Geldern? Das 2014 in den USA gegründete Unternehmen erhielt zunächst eine Seed-Finanzierung in Höhe von 500.000 US-Dollar.

Im Jahr 2017 erfolgte eine erste größere Investrunde: 32 Mio. US-Dollar wurden durch Accel investiert. Das anfänglich aus fünf Mitarbeitenden bestehende Unternehmen wächst dadurch schnell auf eine Anzahl von 100 Angestellten.

Im März 2018 wird das Invest verdoppelt. 60 Mio. US-Dollar werden durch IVP (Institutional Venture Partners) in Podium investiert. Damit sollte das Software Engineering Team verdoppelt werden. Die Anzahl der Beschäftigten wächst außerdem von 100 auf 300 Mitarbeitende. Insgesamt zählt Podium zu diesem Zeitpunkt über 20.000 B2B-Kunden mit 4 Mio. Interaktionen.

Podiums Erfolg bricht Bahnen

2020 wird die Erfolgsstory von Podium fortgesetzt. Das Unternehmen wird immer populärer für andere VCs.

Unter anderem spielt die Reichweite der Plattform eine entscheidende Rolle: Ganze 45.000 lokale Unternehmen in USA, Kanada und Australien zählen zu den nutzenden Kunden. Nach eigenen Angaben konnten bereits über 17 Mio. Interaktionen mit Kunden durchgeführt werden.

Podium galt 2019 als eines der innovativsten Unternehmen auf der Welt und wurde mit Auszeichnungen regelrecht überhäuft.

 

 

Im April 2020 kommt es aus diesen Gründen zu einer Series C Finanzierung. Y Combinator Continuity Fund, das unter anderem Dropbox, Airbnb, Reddit und weitere erfolgreiche Unternehmen zum Wachstum verhalf, investiert 125 Mio. US-Dollar in Podium.
 
Der Unicorn-Status mit einer Unternehmensbewertung von 1,5 Mrd. US-Dollar ist dem Unternehmen damit sicher!

Strategischer Ausblick

Die Investsumme von 125 Mio. US-Dollar aus der aktuellen Finanzierungsrunde soll für den Ausbau der technischen Schnittstellen zu anderen Systemen genutzt werden. Auch werden zukünftig Bezahlmöglichkeiten direkt in die Software integriert.

Im Vordergrund der neuesten Aktivitäten steht eine Kommunikationslösung: Mit der aktuellen Finanzierung gibt Podium im April bekannt, dass eine kostenlose Basisversion "Podium Starter" für lokale Unternehmen in den USA zur Verfügung gestellt wird.

Damit reagiert das Unternehmen auf die Covid19-Wirtschaftskrise. Podium nutzt die gegenwärtigen Social Distancing-Regelungen für sich und wirbt mit der Basisversion für mehr digitale Kundennähe und kontaktloses Bezahlen.

That's all? Hier liest du, was ein Unicorn eigentlich ist. In anderen Blogbeiträgen berichten wir von weiteren Unicorns, z.B. von InstabaseBigBasket oder Bird.

Want even more? In unserem monatlich erscheinenden Newsletter nehmen wir die jungen Erfolgsunternehmen mit Fokus auf Geschäftsmodell und Funding unter die Lupe. Wenn du regelmäßig über die Billion Dollar Startups informiert werden möchtest, abonniere gerne unseren Newsletter.